Archive for the ‘Allergien/Asthma’ Category

Hausfrauenekzem

Dienstag, März 15th, 2011

Beim Hausputz wird mit Wasser und diversen Putzmitteln dem Schmutz der Garaus gemacht. Jedoch: Sichtbar zeigen sich die schädlichen Spuren des Wassers und vieler Reinigungsmittel auf empfindlicher Haut. Wenn der schützende Lipidfilm erst einmal durch zu intensiven Kontakt mit Wasser gestört ist, können allergieauslösende Stoffe leicht eindringen. Dabei geraten vermehrt Wasch-, Putz- und Körperpflegemittel in die Diskussion.

Fundstelle und weiterlesenhttp://www.daab.de/haut_hausfrauenekzem.php

Allergische Reaktionen auf Äpfel

Sonntag, März 6th, 2011

Immer mehr Menschen leiden unter einer Lebensmittelunverträglichkeit oder gar Allergie.Allergische Reaktionen auf Äpfel sind sehr verbreitet, denn sie treten auch häufig als Kreuzreaktion bei Baumpollenallergikern (besonders Birke) auf. Dabei kann eine Allergie verschiedene Schweregrade erreichen. Mancher Apfelallergiker verträgt z.B. Apfelmuß oder Apfelkuchen ohne Probleme, da die allergieauslösenden Eiweiße beim Erhitzen weitgehend zerstört werden. Bei hochsensiblen Personen reicht allerdings auch dieser geringe Anteil noch aus, um die Symptome auszulösen.

Vermehrt wird nun in den letzten Jahren von Betroffenen beschrieben, dass sie die Äpfel aus dem eigenen Garten, vom Bauern um die Ecke oder aus dem Bio-Laden ohne Probleme, oft sogar roh, verzehren können. Die schnelle und logisch Schlussfolgerung lautet dann oft: Das muss daran liegen, dass sie nicht gespritzt werden!

Tatsächlich ist aber eher die Sorte dafür verantwortlich, ob allergische Reaktionen ausgelöst werden oder nicht. (mehr …)

Alle Allergien sind heilbar!

Sonntag, November 28th, 2010

Von Henning Müller-Burzler

Immer mehr Menschen haben Allergien. Davon sind jedoch nicht nur Babys und Kinder betroffen, sondern auch Erwachsene in allen Altersstufen gehören zum stetig wachsenden Kreis der Betroffenen. Nach dem Umweltrat in Berlin soll es bereits 24 bis 32 Millionen Allergiker in Deutschland geben. Ich persönlich bin sogar davon überzeugt, dass mittlerweile über drei Viertel aller Bundesbürger, also mehr als 60 Millionen Deutsche eine oder mehrere Allergien haben.

Will man dieser Situation Herr werden, müssen die Ursachen, die zu dieser Entwicklung geführt haben, erkannt und beseitigt werden. Aufgrund jahrelanger Erfahrung mit zirka 2000 Allergikern weiß ich, dass mindestens 98 Prozent aller Allergien durch umweltschädliche Faktoren beziehungsweise durch Ablagerungen von giftigen Chemikalien, Schwermetallen und Stoffwechselendprodukten im Körper verursacht werden.

Fundstelle und weiterlesen: http://www.mueller-burzler.de/cms-artikel/alle-allergien-sind-heilbar/alle-allergien-sind-heilbar21.html

Weiterer Artikel des Authors: http://www.mueller-burzler.de/cms-artikel/allergien-heilen-durch-entgiftung/allergien-heilen-durch-entgiftung.html

Falsches Vertrauen

Montag, September 13th, 2010

Ältere Mittel gegen Allergien wirken ähnlich wie Alkohol. Trotzdem werden die Arzneien weiterhin vor allem Kindern häufig verabreicht. 

Als Robert Steinmetz mit seinem Fluggerät auf dem Feld hinter seinem Haus zerschellte, standen seine Töchter am Fenster und sahen zu. Wie so oft hatten sie auch diesmal hinter der Gardine gewartet, um die Flugkunststücke ihres Vaters zu bewundern. 

So stolz war er gewesen auf sein selbst zusammengebautes Flugzeug, dass er fast täglich über sein Eigenheim in der Nähe von Albuquerque brauste und mit den Tragflächen wackelte – bis er eines sonnigen Dezembernachmittags in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Flieger verlor. 

Nicht Leichtsinn führte offenbar zum tödlichen Crash. Die Ursache glauben die Ermittler vielmehr im Blut und im Urin des Verunglückten gefunden zu haben: Spuren des Arzneimittelwirkstoffs Chlorpheniramin. 

Autor: Günther Stockinger 

Fundstelle und weiterlesen: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,716436,00.html

IgG vermittelte Nahrungsmittelallergie

Montag, Oktober 12th, 2009

IgG vermittelte Nahrungsmittelallergie als Auslöser von Fibromyalgie-Beschwerden und der Einfluss einer Eliminationsdiät. 

Eine Doktorarbeit von Mario Krause 

Fundstelle und weiterlesen:  http://edoc.ub.uni-muenchen.de/4420/1/krause_mario.pdf

Lippenstifte mit Zusatzstoffen, die Allergien oder gar Krebs erregend sind

Dienstag, September 1st, 2009

Was Ökotest in Lippenstiften gefunden hat, ist erschreckend. 

Ohne Lippenstift in der Handtasche fühlen sich die meisten Frauen „nackt“. Die kleinen Begleiter in der Drehhülse sind mit Abstand das begehrteste Schmink-Utensil. Doch leider bringen die Stifte nicht nur verführerischen Glanz, sondern auch viel giftige Chemie auf die Lippen. Besonders die Farbpigmente und Duftstoffe haben es in sich. Sie enthalten nicht nur allergieauslösende Stoffe, sondern auch umstrittene Substanzen, von denen einige sogar unter Veracht stehen, krebserregend zu sein. Das ergab eine aktuelle Untersuchung des Verbrauchermagazins Öko-Test. Fast der Hälfte der getesteten Produkte, darunter auch teure Edelmarken aus der Parfümerie, schnitten mit „mangelhaft“ und „ungenügend“ ab. (mehr …)

Birkenpollenallergiker vor Sojadrinks warnen

Dienstag, Juni 23rd, 2009

Auf Birkenpollenallergiker lauert Gefahr in Asia-Shops und Reformhäusern. Sojaprodukte können bei ihnen heftige Reaktionen provozieren.  

Die Allergene von Birke und Soja ähneln sich verblüffend. Ob dies klinische Relevanz hat, prüften Privatdozentin Dr. Regina Treudler und Kollegen von der Universitäts-Hautklinik Leipzig an 100 Patienten mit Birkenpollenallergie. Neben Pricktests mit Sojadrink erfolgten IgE-Messungen und ein Soja-Verzehr-Interview. 

Von den 100 Probanden hatten 65 bislang mindestens ein Sojaprodukt verzehrt. In etwa jedem dritten Fall (20/65) kam es hiernach zur Soforttypreaktion. Alle bis auf einen Patienten berichteten über ein orales Allergiesyndrom mit Schleimhautsymptomen wie Jucken, Schwellung und pelzigem Gefühl. Ein Angioödem erlitten fünf Patienten, in vier Fällen kam es zu Kreislaufbeschwerden, Juckreiz, Flush und Urtikaria, wie die Kollegin auf der 45. DDG-Tagung berichtete. In 58 % war dem Zwischenfall ein Konsum von Sojadrinks vorausgegangen. Seltener hatten Ketjap manis, Sojabohnen, -flocken, -pudding oder Tofu das Immunsystem alarmiert.  

Birkenpollenallergiker sollten über diese mögliche Kosensibilisierung informiert sein: Gewarnt werden müssen sie vor allem vor nichthydrolysierten Produkten wie Sojadrinks.  

Fundstelle:  Medical Tribune, Ausgabe 22 / 2009 S.26

Omega-3-Fettsäuren, Entzündung und chronisch entzündliche Erkrankungen

Freitag, April 10th, 2009

Omega-3-Fettsäuren gehören chemisch ebenso wie die Omega-6-Fettsäuren zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Der entscheidende strukturelle Unterschied zwischen ihnen besteht in der Position der für sie typischen Doppelbindungen: Bei den Omega-3-Fettsäuren liegt die erste von mehreren Doppelbindungen am dritten, bei den Omega-6-Fettsäuren am sechsten Kohlenstoffatom (vom Methylende [CH3-] aus gezählt).   (mehr …)

Pollenassoziierten Nahrungsmittelallergien vorbeugen

Donnerstag, März 26th, 2009

Pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien sind die bei Erwachsenen am häufigsten vorkommenden Typen der Nahrungsmittelallergien. Kreuzreaktionen zwischen inhalativen und nutritiven Allergenen können die bestehende Toleranz gegenüber Antigenen in Nahrungsmitteln brechen.

Fundstelle und weiterlesen unter http://www.gesundheit-hessen.de/allergien/20090325/pollenassoziierten-nahrungsmittelallergien-vorbeugen.html 

Zink gegen Heuschnupfen und Allergien

Donnerstag, März 5th, 2009

Nach einem langen Winter kommt nun hoffentlich bald der Frühling. Von vielen wird er sehnlichst erwartet, aber immer mehr Deutsche blicken der warmen Jahreszeit auch mit Schrecken entgegen. Sie leiden unter einer Pollenallergie, die ihnen mit tränenden Augen, ständigem Niesreiz und laufender Nase das schöne Wetter vermiest. Jeder dritte Bundesbürger ist bereits von Allergien betroffen und häufig geht das schon im frühen Kindesalter los. Meist sind es zunächst bestimmte Nahrungsmittel, die das Immunsystem des Säuglings „in Aufruhr“ versetzen. Später reagiert der Körper dann, wie z. B. beim Heuschnupfen, auf bestimmte allergieauslösende Stoffe in der Luft. Bei Kindern spricht man in solchen Fällen von einer regelrechten Allergie- Karriere. Und immer schwebt das Damoklesschwert eines so genannten Etagenwechsels über den Betroffenen. So bezeichnen Allergologen eine Verlagerung der Allergie von den oberen Luftwegen, also Nase und Rachen, auf die Lungen. Konkret heißt das dann: Asthma.  

(mehr …)

Reinigung von Haut und Haar – was alles unter die Haut gehen kann

Sonntag, Februar 8th, 2009

Seifen, Duschgels, Haarshampoos & Co sollen uns bei der Reinigung von Haut und Haar helfen. Einige Inhaltsstoffe können aber auch schädlich auf uns und/oder unsere Umwelt wirken.  
(mehr …)

Allergien auf Kosmetika

Sonntag, Februar 1st, 2009

Die Kosmetikindustrie hat den Trend zur Hautpflege aufgegriffen und bietet den Verbrauchern eine breite Fülle an Produkten an. Vor allem Allergiker stehen vor den Produkten und fragen sich, welche sie überhaupt verwenden können. Denn neben Substanzen, die positive Hauteffekte haben sollen, können auch allergische Reaktionen auf Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe (Kontaktallergien) durch kosmetische Produkte hervorgerufen werden.  Für den Allergiker heißt es daher: Augen aufhalten und genau die Auflistung der Inhaltstoffe studieren, um zu erfahren, ob „sein Allergen” enthalten ist oder nicht.  

(mehr …)

Allergien im Kindesalter

Dienstag, Januar 27th, 2009

Trotz großer Anstrengungen in der Allergieprävention konnte die Zunahme der allergischen Erkrankungen bei Kindern nicht verhindert werden“, bedauert Dr. Zsolt Szépfalusi, Universitätskinderklinik Wien, angesichts der epidemiologischen Situation. „Für ein effizientes Management ist es daher umso wichtiger, zu wissen, dass sich unterschiedliche Gruppen mit unterschiedlicher Pathogenese prognostisch völlig unterschiedlich verhalten und daher anders zu behandeln sind!“ Echte, also IgE-vermittelte Allergien, treten mit zeitlich unterschiedlichen Prädiliktionsphasen auf: Im Säuglingsalter werden zuerst Magen-Darm-Symptome, später atopische Dermatitis beobachtet. Asthma bronchiale hat seinen Häufigkeitsgipfel im Vorschul- und Schulalter, allergische Rhino-Konjunktivitis vorwiegend im Schulalter. 

Kompletter Text:    Allergien im Kindesalter

Fundstelle:    www.aertzewoche.at

Weiterere Texte zum Thema:  Allergien – Kinder    http://www.medizinauskunft.de/artikel/familie/kinder/19_04_kinderallergien.php 
www.daab.de/all_saeugallergie.php

Akupunktur bei Allergie und Asthma

Mittwoch, Januar 7th, 2009

Akupunktur hat im Westen 4 große Anwendungsgebiete: chronische Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates sind die häufigsten Indikationen, dicht gefolgt von Allergie und Asthma. Die Anwendung der Akupunktur bei Suchterkrankungen hat durch die gute Wirksamkeit in den USA gerade in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Auch bei der Rehabilitation von Lähmungen nach Schlaganfall ist die Akupunktur gut wirksam. Die Existenz einer Lebensenergie steht im Mittelpunkt der Vorstellungen der chinesischen Medizin. Qi, die Lebenskraft, die Vitalität des Patienten, ist ein spürbares Phänomen, vergleichbar mit der Luft, die wir atmen und zum Leben benötigen. Wenn die Lebenskraft Qi fließend und in Harmonie ist, fühlt man sich gesund und vital. Wenn Qi in Ungleichgewicht ist, zu viel, zu wenig, oder im Fließen blockiert, ist man krank. 
(mehr …)

Allergien – Nicht nur die Symptome bekämpfen!

Sonntag, Dezember 28th, 2008

Jeder dritte Deutsche leidet unter allergischen Beschwerden, schätzt der Ärzteverband Deutscher Allergologen – Tendenz steigend. Das Risiko zu erkranken, liegt bei Personen, deren Elternteile beide Allergiker sind, zwischen 40 und 60 Prozent. Ist nur ein Elternteil betroffen, entwickeln die Kinder in etwa 20 bis 40 Prozent der Fälle ebenfalls allergische Reaktionen. 

Wie kommt es jedoch zu Allergien? 

Neben genetischen Ursachen spielt unser Alltag und unsere Lebens- weise eine entscheidende Rolle: Fehlernährung, Bewegungsarmut, einseitige und übermäßige Belastungen in Beruf und Freizeit sowie psychische Belastungen schwächen unsere Abwehrkräfte. Da oft nicht nach den tieferen Ursachen geforscht wird, erfolgen die Behandlungen vielfach nur auf der Symptomebene. 

Was sind Allergien? 

(mehr …)