Archive for März, 2011

Nutraceuticals und Frauengesundheit

Mittwoch, März 30th, 2011

Hautgesundheit, Eisenmangel bei Frauen im gebärfähigen Alter, Schwangerschaft und Stillzeit sowie klimakterische Beschwerden unter dem Dachthema Nutrazeutika für die Frauengesundheit waren die ‚Hot Topics’ der siebten Jahrestagung der European Nutraceutical Association (ENA). Ausgehend von unterschiedlichsten Fragestellungen zeigten die präsentierten Studien und Ergebnisse die modulierende Wirkung von Nutrazeutika auf zentrale Stoffwechselwege.

Weiterlesen: http://www.enaonline.org/index.php?lang=de&path=presse&id=252

Hausfrauenekzem

Dienstag, März 15th, 2011

Beim Hausputz wird mit Wasser und diversen Putzmitteln dem Schmutz der Garaus gemacht. Jedoch: Sichtbar zeigen sich die schädlichen Spuren des Wassers und vieler Reinigungsmittel auf empfindlicher Haut. Wenn der schützende Lipidfilm erst einmal durch zu intensiven Kontakt mit Wasser gestört ist, können allergieauslösende Stoffe leicht eindringen. Dabei geraten vermehrt Wasch-, Putz- und Körperpflegemittel in die Diskussion.

Fundstelle und weiterlesenhttp://www.daab.de/haut_hausfrauenekzem.php

Allergische Reaktionen auf Äpfel

Sonntag, März 6th, 2011

Immer mehr Menschen leiden unter einer Lebensmittelunverträglichkeit oder gar Allergie.Allergische Reaktionen auf Äpfel sind sehr verbreitet, denn sie treten auch häufig als Kreuzreaktion bei Baumpollenallergikern (besonders Birke) auf. Dabei kann eine Allergie verschiedene Schweregrade erreichen. Mancher Apfelallergiker verträgt z.B. Apfelmuß oder Apfelkuchen ohne Probleme, da die allergieauslösenden Eiweiße beim Erhitzen weitgehend zerstört werden. Bei hochsensiblen Personen reicht allerdings auch dieser geringe Anteil noch aus, um die Symptome auszulösen.

Vermehrt wird nun in den letzten Jahren von Betroffenen beschrieben, dass sie die Äpfel aus dem eigenen Garten, vom Bauern um die Ecke oder aus dem Bio-Laden ohne Probleme, oft sogar roh, verzehren können. Die schnelle und logisch Schlussfolgerung lautet dann oft: Das muss daran liegen, dass sie nicht gespritzt werden!

Tatsächlich ist aber eher die Sorte dafür verantwortlich, ob allergische Reaktionen ausgelöst werden oder nicht. (mehr …)